RaFöG     Raumenergie Fördergesellschaft

Home RaFöG-Blog Forschungsprojekte Dokumentenarchiv Termine Mailinglisten Unterstützung Links Impressum
Sie sind hier: Dokumentenarchiv -> Wissenswertes -> Gravitationstheorien
 
Gravitationstheorien
Raumenergie-Förder-Gesellschaft
 
Theorien:
Burkhard Heim:
Heim`s Theorie über die Struktur von Elementarteilchen
  http://heim-theory.com/
Dr. Nikolai A. Kozyrev:
 

Eine kurze Einführung in seine Theorie. http://www.safeswiss.org/

Konstantin Meyl:
  http://www.k-meyl.de/
Hartmut Müller:
  http://www.globalscaling.de/

Nicola Tesla`s: dynamic theory of gravitation

  Nachzulesen bei William Lyne oder auf http://peswiki.com/index.php/PowerPedia:Tesla's_Dynamic_Theory_of_Gravity
Experimente:
Der Biefeld-Brown Effekt:
 

Wird ein Plattenkondensator so frei aufgehängt, das die eine positive Platte links und die negative rechts sich befindet und nun eine Hochspannung angelegt, lenkt sich der Kondensator zur positiven Platte hin aus. Die Richtung ist nur polungsabhängig. Eine Art der Elektrogravitation (siehe Lifter für genauer Erläuterung)

Der Versuch von John Searl, bzw V. V. Roschin and S. M. Godin:
 

http://www.rialian.com/rnboyd/godin-roschin.htm

Das Experiment von Krausz auch als "Gelsenkirchener Experiment" bekannt:
 

Innerhalb eines mit 85.000 Umdrehungen pro Minute rotierenden Titanzylinders verliert ein 728 g wiegendes Bleistück 4 g seines Gewichtes. Dieses Experiment wurde 1992 in Gelsenkirchen durchgeführt. Es widerlegt nicht nur die Einsteinsche Gravitationstheorie, sondern beweist, dass man die Gravitation offenbar abschirmen kann.

Der Versuch von Djemin:
 

Eine einseitig stark beleuchtete nichtleitende Wand erzeugt auf ihrer Schattenseite eine gravitative Anziehungskraft die ausreicht, eine hinter der Wand aufgehängte Bleikugel von ihrer Lotrechten abzulenken. Installiert man die beleuchtete Wand horizontal über der Bleikugel, so verringert sich ihr Gewicht.

Der Versuch von Kozyrev:
 

Ein vertikal schwingender Körper verliert einen Teil seines Gewichtes. Diese temporale Gewichtsreduzierung behält der Körper auch nach Beenden der Vibration einige Zeit bei - bis zu einigen Minuten - besonders, wenn der Körper aus einem fraktalen Material besteht. Eine gewöhnliche mit Stahlkugeln gefüllte 108 g schwere Blechbüchse verliert nach etwa 20 Minuten Vibration 7,5 mg Gewicht, das sich mitunter erst nach einigen Stunden vollständig regeneriert.

Der Versuch von Eugene Podkletnov:
 

Er bringt einen runden Supraleiter mit Hilfe von Magneten zur Rotation. Über der rotierenen Scheibe ergibt sich eine Verminderung der Gravitation von ca.2%.

Das Experiment wurde am 23 März 2006 von der ESA unter der Regie von Martin Tajmar "Austrian Research Centers" in Seibersdorf reproduziert. Weitere Informationen können dem Artikel entnommen werden.
NANO, ein Magazin von 3sat berichtet hierüber: Link

Hier der Sendungsauschnitt:

 

Das Copyright liegt bei dem Herausgeber.

Die beiden Physikstudenten (FH Isny) Felix Scholkmann und Thomas Ganka verfassten 2007 einen Übersichtsartikel zu den Versuchen von Tajmars et al. ("Gravitomagnetisches Feld nun erstmals im Laborexperiment nachgewiesen?"), welche wir an dieser Stelle dank der Genehmigung von Herrn Scholkmann zur Verfügung stellen können.
Das Telos Experiment:
 

http://www.ctglabs.com/teslos1.htm

Ein Experiment in dem ein Laserstrahl durch Magnetogravitation bzw. durch das A-Vektorpotential abgelenkt wird.

Don Aquino:
  Magnetogravitation http://arxiv.org/ftp/gr-qc/papers/0007/0007069.pdf
 

Sie sind hier: Dokumentenarchiv -> Wissenswertes -> Gravitationstheorien
Home RaFöG-Blog Forschungsprojekte Dokumentenarchiv Termine Mailinglisten Unterstützung Links Impressum